Jugendarbeit-News

Für 55 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 9 und 16 Jahren begannen die Ferien mit einem Jugendlager in der Jugendherberge in Füssen, organisiert von Vereinsjugendleiterin Monika Morrison. Als Betreuer stellten sich zudem Armin Wilde, Ernst Wurmannstätter, Marco Reiter, Roswitha Kiermaier, Herbert Volzwinkler sowie Nicole und Katrin Kleinschwärzer zur Verfügung. Ein abwechslungsreiches Programm stand den Kindern bevor und so fiel der Abschied den meisten gar nicht schwer als der Reisebus der Firma Hövels am Sportplatz in Eglsee abfuhr.

Nach etwa 4 Std. Fahrt, mit kurzem Zwischenstopp, wurden sofort die Zimmer der Jugendherberge bezogen und das Umfeld inspiziert. Am Nachmittag machte man sich in gemischten Gruppen gleich noch auf zur Stadtralley, bei der es darum ging, interessante Sehenswürdigkeiten zu finden und verschiedene Fragen hierzu zu beantworten und so die Fußgängerzone von Füssen kennenzulernen. Alle Teams wurden mit kleinen gesponserten Preisen belohnt. Zurück in der Jugendherberge hatten die Kinder reichlich Zeit zum Spielen und sich Kennenlernen. Um 22.00 Uhr hieß es dann zum ersten Mal Nachtruhe – aber Stille kehrte erst sehr viel später ein.

Viele müde Gesichter machten sich am nächsten Morgen auf zum Walderlebniszentrum nach Zieglwies. Den 1,5 km langen Lehrpfad haben einige jedoch etwas abgekürzt, da es, kaum dort angekommen, anfing zu regnen. Nach einer Brotzeitpause im Ausstellungsraum des Parks ließ sich die Sonne wieder blicken und man konnte doch noch auf dem Baumkronenweg in etwa 30 Metern Höhe zwischen den Baumwipfeln die deutsch-österreichische Grenze überqueren. Die Wanderung zurück über den berühmten Lechfall war trotz des wieder einsetzenden Regens äußerst lustig. Die Gesänge waren weit zu hören. Am Abend ließen die Kinder es sich nicht nehmen, in Badehosen und Bikinis in der Wiese der Jugendherberge ein Fußball-Matsch-Match zu spielen. Allerdings konnte man Mannschaft „sauber“ von Mannschaft „dreckig“ nicht sehr lange unterscheiden.

Der Mittwoch war für viele das Highlight der Woche. Nach einem kurzen Fußmarsch zum Forggensee wurden die Kinder vom Kanu-Kini in die Geheimnisse des Drachenbootfahrens eingeweiht. Nach fachmännischer Einweisung, Verteilung der Schwimmwesten, Sicherheitsbelehrung und Tipps zur Teambildung wurden die Boote in zwei Hälften zum See transportiert und dort zusammen geschraubt. Die 4 Teams gaben sich lustige Namen und erfanden Schlachtrufe. Im Modus jeder gegen jeden paddelten Sie in 6 spannenden Rennen um den Siegertitel. Den Nachmittag verbrachte man am Badestrand des Forggensees. Vielen nutzten noch die Gelegenheit für eine Partie Minigolf und das Siegerteam des Drachenbootrennens bekam als Prämie ein Eis spendiert. Den Abend ließ man am Lagerfeuer bei Gitarrensound und lautem Gesang ausklingen.

 

Am nächsten Vormittag stand wieder etwas Kultur auf dem Programm. Der öffentliche Bus brachte die Gruppe schon am frühen Morgen nach Schwangau. Nach einem kurzen Abstecher zur Marienbrücke mit herrlicher Aussicht auf Neuschwanstein gings auf zur Schlossführung. Diese fanden die Kinder eher kurz und unspektakulär, die Aussicht dafür gigantisch. Nachdem alle Souveniers gekauft waren machte man sich auf den 7 km langen Heimweg. Dieser führte über Stock und Stein, bergauf, bergab am Alpsee und Schwanensee vorbei, über den Kalvarienberg zurück zur Fußgängerzone von Füssen. Der Vorschlag einer Gruppe Radfahrer die E-Bikes abzunehmen wurde von den Betreuern abgelehnt. Nach 3-stündiger Wanderung stärkten sich Kinder und Betreuer mit Eis, Kaffee, Döner und Pizza und alles was man sonst so finden konnte. Dem Drängen der Kids nachgegeben, wurde an diesem Abend erneut das Lagerfeuer entfacht und die Gitarre gestimmt.

Am letzten Tag stand ein weiterer toller Ausflug auf dem Programm. Es ging mit dem Bus nach Pfronten zum Waldseilgarten. Nach fachmännischer Einweisung des Personals wurden je nach Alter viele verschiedene Kletter-Parcours ausprobiert. Voller Stolz wurden sogar Höhenängste überwunden. Eine kleinere Gruppe wählte als Alternative Bogenschießen. Hier konnte man mit Pfeil und Bogen auf einem Rundweg durch den Wald sogenanntes 3D-Wild erlegen. Um alle Kletterparcours ausprobieren zu können und den Bogenschützen genügend Zeit zu verschaffen, wurde kurzerhand der Bus eine Stunde später bestellt, der die Gruppe zum Strandbad am Hopfensee brachte. Nach einer Abfrischung im See war an diesem Nachmittag nur noch Chillen angesagt, denn der Weg zurück zur Herberge musste wieder zu Fuß bewältigt werden. Fast wär die Zeit zu knapp geworden um sich für den bevorstehenden Disco-Abend aufzubrezeln. Es wurde eifrig geschminkt, frisiert und die Nägel lackiert. Top gestylt stand dem Disco-Abend im Keller der Jugendherberge nichts mehr im Weg. DJ-Herbert war der gefragteste Mann des Abends und es wurden bisher unentdeckte Tanztalente gesichtet. Ausnahmsweise wurde am letzten Abend der Zapfenstreich bis 23.00 Uhr verlängert, trotzdem mussten die Betreuer sämtliche Augen zudrücken und es war noch bis lange nach Mitternacht Geratsche zu hören.

Nach 5 kurzen Nächten konnten die Eltern ihre Kinder am Sportplatz in Eglsee etwas übermüdet wieder in Empfang nehmen.

Am vergangenen Freitag fand die Verleihung der Sportabzeichen für Kinder und Jugendliche im Vereinsheim statt. Im Jahr 2013 haben 52 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 - 17 Jahren teilgenommen. Die Urkunden und Abzeichen in Gold, Silber und Bronze wurden mit strahlenden Augen entgegengenommen. Im Anschluß gabs für alle Pizza.    

Joomla templates by Joomlashine